Werkzeug

Zum Lackieren von Metall benötigen Sie:
1. Schleifpapier, ansonsten nach den Angaben des Herstellers, 2. Drahtbürste, 3. Lappen, 4. Flachpinsel bzw. Rundpinsel


Material

1. Abdeckplane & Abdeckvlies, 2. Universalverdünnung, 3. Metallschutzlack, 4. Kreppbänder & Malerklebebänder


Rostnester entfernen (starke Verrostungen am Metall)

Schlagen Sie mit einem Hammer die starken Verrostungen am Metall ab, da diese Roststellen nicht wieder saniert werden können.


Restlichen groben Rost entfernen

Sie haben alle Rostnester mit einem Hammer entfernt. Nun müssen Sie den restlichen groben Rost mit einer Drahtbürste gründlich entfernen.


Altanstrich bzw. feinen Rost mit Schmiergelpapier entfernen

Entfernen Sie den feinen Rost bzw. den Altanstrich mit einem Schleifpapier (oder nach Angabe des Herstellers). Es darf sich kein Rost oder Farbe mehr auf dem Material befinden.


Oberfläche des Metalls anrauen

Nun muss das Metall mit einem 120er Schleifpapier (oder nach Angabe des Herstellers) angeraut werden. Entfernen Sie danach den restlichen Staub, damit der Staub die optimale Haftung erhält.


Oberfläche des Metalls abwaschen

Als Abschluss der Vorbereitung müssen Sie das Metall abwaschen. Bei kleineren Stellen genügt ein feuchter Lappen. Danach muss das feuchte Metall trocknen.


1. Schritt / Universalverdünner bei Fettschicht

Metall ist anfällig bei äußerlichen Einwirkungen wie Wasser, Hitze und Korrosion. Bei neuem Metall muss zuerst die Fettschicht mit einem Universalverdünner entfernt werden.


2. Schritt / Rost entfernen

Bei altem Metall muss zuerst der Rost entfernt werden. Rostnester werden mit einem Hammer entfernt, grober Rost mit einer Drahtbürste. Ist der grobe Rost entfernt, muss mit dem Schleifpapier der feine Rost entfernt werden. Danach muss der Staub mit einem feuchten Lappen beseitigt werden. Lassen Sie danach das Metall trocknen.


3. Schritt / Rostschutzgrund bei neuem Metall

Vor dem Lackieren müssen Sie neues Metall mit einem Rostschutzgrund vorbehandeln. Vor dem Lackieren von altem Metall müssen z.B. Löcher, Kerben etc. die durch Rostfraß entstanden sind, verspachtelt und danach grundiert werden.


4. Schritt / Zweiter Rostschutzgrund

Nach dem Auftragen der Grundierung muss diese zuerst vollkommen trocknen. Danach muss die Grundierung mit Schleifpapier (180er Körnung) angeraut werden. Nach dem Anrauen der Grundierung muss ein zweiter Anstrich mit Rostschutzgrund erfolgen. Anschließend wieder schleifen mit einer 200er Schleifpapierkörnung.


5. Schritt / Haftgrundierung auftragen

Bei Metallen wie verzinkten Dachrinnen, Kupferblech oder Kunststoffrohren muss nun eine eigens dafür entwickelte Haftgrundierung aufgetragen werden.


6. Schritt / Schlussanstrich auftragen

Am Ende der Lackierung muss ein Schlussanstrich aufgetragen werden. Dazu wird entweder ein Metallschutzlack, Kunstharzlack oder ein Hammerschlaglack aufgetragen.


1. Tipp / Nicht zu viel Lack um Läufer zu verhindern

Tragen Sie nicht zu viel Lack auf das Metall oder die Grundierung, damit keine Läufer entstehen.


2. Tipp / Zweimal lackieren

Zweimal lackieren, damit man eine optimale Deckkraft und perfekte Oberfläche erhält.


3. Tipp / Der richtige Pinsel ist wichtig

Beim Lackieren ist der richtige Pinsel sehr wichtig. Wenn Sie einen Acryllack verwenden, dann eignen sich Kunststoffborsten, bei einem Kunstharzlack Naturborsten. Das Zwischenstück ist ein Pinsel mit Kunstfaserborsten. Dieser Pinsel ist sowohl für Kunstharzlacke und Acryllacke perfekt geeignet.


4. Tipp / Rostschutzgrund nach dem Anrauen

Nach dem Auftragen der Grundierung muss diese zuerst vollkommen trocknen. Danach muss die Grundierung mit Schleifpapier (180er Körnung) angeraut werden. Nach dem Anrauen der Grundierung muss ein zweiter Antrich mit Rostschutzgrund erfolgen. Anschließend wieder schleifen mit einer 200er Schleifpapierkörnung.


5. Tipp / Pinsel richtig aufbewahren

Bewahren Sie Ihre Pinsel immer richtig auf. Das ist einer Grundvoraussetzung für ein perfekes Ergebnis. Während des Lackierens wird der Pinsel am besten hängend in einer Pinselbox aufbewahrt. Nach dem Lackieren sollte der Pinsel außerhalb einer Flüssigkeit an der Pinselbox aufbewahrt werden. Reinigen Sie den Pinsel vorher gründlich, damit Sie auch beim nächsten Lackieren perfekte Ergebnisse erzielen.





WAS KOSTET EIN LACKIERER?

Was kostet ein Lackierer? Wenn man weiß, wie die Preisgestaltung der Lackierer funktioniert, dann ist diese Frage relativ leicht zu beantworten. Die Kosten für einen Maler gestalten sich nach Stundensatz, Kosten des Materials und die Größe der Fläche. Die Kosten für die Hilfsmaterialen wie Klebebänder etc., welches der Lackierer für seine Arbeit benötigt, sind in der Regel im Stundenlohn enthalten. Natürlich kann man die Farbe auch selber kaufen,

welche der Lackierer verwenden soll. Das ist jedoch abhängig vom Lackierer, ob er diese Farbe auch verwendet, da der Lackierer für Folgekosten aufkommen muss, sofern nicht fachgerecht lackiert wurde.

Nach Kalkulation aller Preisfaktoren, erhalten Sie den zu zahlenden Betrag der Kosten eines Lackierers.

Kosten Lackierer berechnen

 

MALER UND LACKIERER VERGLEICH


ZUR ANFRAGE